. .

Diagnose mit DVT-Aufnahmen

Mit der digitalen Volumentomographie (DVT) steht fĂĽr die Zahnmedizin, Implantologie, Kieferchirurgie und auch die Hals-, Nasen- Ohrenheilkunde jetzt fĂĽr viele Fragestellungen eine ĂĽberlegene dreidimensionale Diagnostik zur VerfĂĽgung,

  • die unkompliziert am aufrecht sitzenden Patienten durchgefĂĽhrt wird.
  • die keine tunnelförmige Einengung des Patienten/in im Liegen erfordert.
  • die nur wenige Sekunden fĂĽr die Aufnahme erfordert.
  • die durch die kurze Belichtungszeit das Auftreten von Bewegungsunschärfen bei der Aufnahme vermeiden kann.
  • durch Einblendung noch weiter strahlungsärmer gemacht werden kann.
  • die mit wenig sog. „Metallartefakten"(z.B. bei Gold-ZahnfĂĽllungen, Kronen, Mittelohr-/Innenohrimplantaten) eine gute Beurteilung der umliegenden Knochenstrukturen ermöglicht.
  • Implantologische Diagnostik und Planung
  • Veränderungen an Zahnwurzeln (Zysten, WurzelspitzenentzĂĽndungen, Wurzelfrakturen, Auflösungserscheinungen sog, Resorptionen)
  • Diagnostik und Lokalisation von Zahnwurzelkeimen / nicht durchgebrochenen Zähnen (z.B. Weisheitszähnen) im Kiefer sowie in Lagebeziehung zu Nachbarzähnen und Nerven
  • Planung von Zahnersatz: Bewertung der Eignung von Zähnen als BrĂĽcken- oder Prothesenpfeiler
  • Diagnostik von knöchernen Erkrankungen der Kiefergelenke
  • Diagnostik des Knochenabbaus an Zähnen bei Vorliegen einer Parodontitis (frĂĽher Parodontose)
  • Diagnostik von Frakturen im Bereich des Kiefer- und Gesichtsschädels
  • Planung einer kieferorthopädischen Behandlung
  • Diagnostik von Erkrankungen der Nasennebenhöhlen
  • Diagnostik von Erkrankungen im Bereich des Mittel- und Innenohres
  • Diagnostik zur Lagekontrolle vom Mikroimplantaten im Mittel- und Innenohrbereich (z.B. Stapesprothesen, Cochlaer Implants – CI)