. .

Vorteile des DVT

Ein besonderer Vorteil des DVT liegt darin, dass spezielle Regionen aufgenommen werden können, was wiederum zur Reduzierung der Strahlenbelastung beiträgt. So können z.B. die Zahnbögen, das Kiefergelenk, die Nasennebenhöhlen oder andere Teile des Schädels gezielt ausgewählt und dargestellt werden.
Weiter ist wichtig, dass die Belichtungszeit nach der Fragestellung gewählt werden kann, so wird z.B. für eine Wurzelbehandlung an Zähnen oder die Darstellung des Zahnhalteapparates eine höhere Auflösung und damit eine längere Belichtungszeit gewählt werden als für eine orientierende Darstellung der Nasennebenhöhlen.

Große Bedeutung hat das DVT für all die Patienten, die aus verständlichen Gründen bezüglich der Strahlenbelastung durch Röntgenbilder Vorbehalte haben. Obwohl ein DVT nur etwa soviel Strahlenenergie auf den Schädel wirksam werden lässt wie ein Transatlantik hin- und Rückflug, bleibt eine Belastung durch die Aufnahme.

Im Sinne einer „strahlenökonomischen“ Diagnostik kann der Patient mit einer einzigen Aufnahme eine komplette hoch detaillierte Darstellung seines Kopfes erreichen und vermeidet Wiederholungen von Aufnahmen durch andere Ärzte.

Ein typisches Beispiel sind unklare Schmerzbilder im Kopf, die ihre Ursache im Kiefergelenk, den Zähnen, den Nasennebenhöhlen oder den Nerven haben können. Der Patient mit einer solchen Problematik sucht nacheinander die beteiligten Fachärzte auf, die nach einer gründlichen Diagnose zusätzliche Informationen durch Röntgendiagnostik gewinnen wollen.
Die zahnärztlichen Röntgenaufnahmen sind nun jedoch für den Hals Nasen Ohren Arzt ohne Aussagewert. So werden weitere Aufnahmen gemacht uns so weiter und so fort.
An keiner Stelle findet jedoch eine Gesamtwürdigung aller dieser Einzelaufnahmen statt, es gibt keine diagnostische Grundlage für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit.

Hier bietet ein DVT enorme Vorteile:

  • Alle Fachdisziplinen können mit einer Aufnahme arbeiten
  • Alle Daten stehen allen Fachärzten zur VerfĂĽgung
  • Doppeldiagnostik und mehrfache Strahlenbelastung werden vermieden.

Daher kann in vielen Fällen ein DVT effektiv die Strahlenbelastung der Patienten deutlich reduzieren und bietet erheblich bessere und detailliertere Darstellung als die konventionellen Röntgenbilder.
Es ist davon auszugehen, dass diesem Verfahren in der Darstellung der Strukturen des Schädels die Zukunft gehört. Ein „Nachteil“ ist die enorme Fülle von Informationen aus einem DVT, die vom Arzt eine sorgfältige und detaillierte Analyse verlangt. Hierfür ist komplexe Software und einige Zeit erforderlich, was die Röntgenaufnahmen verteuert. Weiter sind die Aufnahmegeräte sehr teuer.